Kommentare

09.10.19, 12:08
Ich vermisse den eigentlich wichtigen Teil in diesem Abriss. Die Traveller sind selber Irisch und hatten einst, durch ihr Umherwandern, eine Funktion in der Gesellschaft. Sie werden auch "tinker" (dt.: Kesselflicker) genannt. Dieser Name kommt daher dass Sie umherzogen und Reperaturen verrichteten, Altes abkauften und woanders wieder verkauften. Irish Travellers sind irischstämmige Angehörige wandernder Gruppen und Personen, die diesem Milieu entstammen. Das Nomadenleben bringt Probleme mit der Zahlung der Steuern, wie auch der Schulbildung der Traveller mit sich. 1963 erschien ein Bericht, der Konsequenzen für die Irischen Travellers hatte. Der „Report of the Commission on Itinerancy“ war die erste offizielle Untersuchung des Staates bezüglich der Travellerproblematik und hatte weitläufige Auswirkungen auf die Politik, die besonders auf die Sesshaftmachung oder Integration der Irish Travellers gerichtet wurde. Die Traveller wurden also "gezwungen" sesshaft zu werden. Das bedeutet, dass die Traveller durch Ihre Nomadische Lebensweise schon "by default" kriminell sind. Daher muss ich leider widersprechen. Die Kriminalitätsrate der Traveller, wenn zugegebener maßen auch stark von den Medien missbraucht, ist höher als die der Niedergelassenen Gesellschaft.
StarJ

Dein Kommentar