comentarios

13.10.21, 17:59
Hmmm...., sehr interessant. Für mich persönlich gilt die Abgrenzungshaltung gar nicht. Durch die herzerwärmende Gastfreundschaft und die zugewandten Gespräche über Allah, Gott und die Welt, fühle ich mich eher zugehörig, wenn ich das so sagen darf. Ich habe kluge, offenherzige und authentische Menschen kennengelernt denen ich schon als junge Frau intuitiv vertraute und ich fühlte mich angekommen und angenommen. Das vermisse ich immer wieder sehr. Ich hatte nie Angst, alleine unterwegs zu sein, gehörigen Respekt ja. Abgrenzungsgefühle habe ich tatsächlich eher hier, als Deutsche in Deutschland unter egoistischen Materialisten, die leider vieles Menschliche aus den Augen verloren haben.
Susanne
13.10.21, 18:08
Okay, ich war in der Türkei.
Susanne
09.12.21, 12:21
Danke für den Beitrag. Ich überlege schon länger ob ich meinen Studiengang Ethnologie/Sozial- und Kulturanthropologie fortsetzen soll... auch wenn das Erforschen "fremder" Kulturgruppen nicht mehr die einzige Möglichkeit des Faches ist und ich auch innerhalb der EU oder andern Kontexten forschen könnte... Was meinst Du dazu?
Lisa

tu comentario